Vintage Displays - Nixie Anzeigen

 

Eine typische Nixie Röhre

Nixie Anzeigen sind wohl der populärste Typ an "vintage" Displays.
Ihre Funktion ist in unzähligen Artikeln bereits hinreichend erklärt.
Daher hier nur einige meiner Meinung nach erwähnenswerten Ergänzugen.

  • Nixie Anzeigen wurden in einer großen Vielfalt hergestellt.
    Datenblätter finden sich meist im Internet
    Ist wirklich kein Datenblatt zu finden, kann man davon ausgehen, dass eine Zündspannung von ca. 140V benötigt wird.
    Die Brennspannung wird bei ca. 130V liegen.
    Ich würde eine Versorgungsspannung von ca. 170V bereitstellen.
    Kleinere Nixie's benötigen einen Strom von ca. 1,5 - 2 mA.
  • Es wird IMMER ein Vorwiderstand benötigt!
    Wenn die Gasentladung zündet, würde ansonsten ein viel zu hoher Strom fließen!
    Ein passender Vorwiderstand kann mit der Formel (Versorgungsspannung - Brennspannung) / Betriebsstrom ermittelt werden.
    Beispiel: (170V - 130V) / 2mA = 20K Ohm

  • Multiplexbetrieb - möglich aber nicht immer gut!
    Viele Nixies wurden speziell für den Multiplexbetrieb entwickelt.
    Im Datenblatt werden hierzu oft höhere Betriebsströme angegeben!
    Nixies die nicht für Multiplexbetrieb ausgelegt sind, können durch das häufige Zünden der Glimmentladung schneller altern!
    Oft gibt es auch den Effekt dass ausgeschaltete Röhren teilweise glimmen, da zwischen den Kathoden Glimmentladungen stattfinden.
  • SN7441 oder andere integrierte Treiber aus alter Zeit.
    So komfortabel die Ansteuerung auch ist, ich würde auf diese Bauteile verzichten.
    Schaltet man die Nixie komplett dunkel, wird die laut Datenblatt zulässige "off" Spannung deutlich überschritten!
    Solage immer eine Ziffer "brennt", bricht die Spannung auf unschädliche Werte ein.
    Heute gibt es für wenige Cent spannungsfeste Transistoren, die den Zweck besser erfüllen.
  •  

     

     

     

    © klaus(at)taeubl.de